Gastight® Spritzen, Serie 1700

Lieferant: Hamilton
Gastight®
HAMICAL81230EA 235 EUR
HAMICAL81230 548-2281 548-2330 548-2312 548-2310 549-1187 548-2286 548-1975 548-2268 548-2331 549-1176 548-1961 548-2263 549-1184 613-0105 548-2341 548-2339 548-2280 HAMI81185 HAMI80985 548-2261 548-2285 548-2311 548-2340 HAMI202134 548-2267 HAMI203566 548-2259 548-2262 549-0368 548-1964 548-2309 549-1183 549-1131 548-1962 549-1126 548-1965 549-1171 548-2290 548-1974 HAMI80085 548-2308 613-4419 549-1175 548-2313 549-0366 HAMI203563 548-2338 549-1170 HAMICAL80239 548-2269 613-1604 549-1174 548-2343 613-1425 549-0365 548-2282 549-1125 549-1181 548-2266 549-1124 549-1130 548-2344 HAMI202999-4225 548-1960 549-0220 549-0367 548-2260 613-1424 548-2314 548-2288 548-2329 548-2283 549-1179 613-1423 549-1186 548-2289 549-1132 HAMI81085 549-1169 613-1119 548-2284 548-2270 613-1422 613-0496 613-1421 549-0364 549-1180 HAMI80285
Gastight® Spritzen, Serie 1700
Spritzen Spritzen für die Chromatographie
Diese Serie von Spritzen ist die Gastight® Version der Original-Serie 700. Die gasdichten Spritzen sind ideal für einen Dosierbereich von 1 µl bis zu 500 µl.

  • Flüssigkeitspfad aus Edelstahl, Borosilikatglas und PTFE
  • Gassterilisierbar

Die Gastight® Spritzen sind ideal zum Dosieren sowohl von Flüssigkeiten als auch Gasen und haben eine präzisionsgefertigte PTFE-Kolbenspitze, die für eine leckagefreie Abdichtung sorgt. Dank der dicht anliegenden Passform streift die Spitze das Innere des Spritzenzylinders frei von Probenresten. Diese Eigenschaft ist besonders praktisch bei heterogenen Proben, da so mögliche Ablagerungen und ein Festfrieren des Kolbens verhindert werden.

Cemented Needle (N): Spritzen für kleine Nennvolumen mit einzementierter Kanüle, die so im Glaskörper fixiert ist, dass sie mit dem Nullpunkt übereinstimmt. Mit diesem Anschluss beschränkt sich das Totvolumen auf das Innenvolumen der Nadel. Nicht autoklavierbar. Die Nadelgröße (Gauge) richtet sich nach dem Spritzenvolumen und ist nicht wählbar.
Removable Needle (RN): Bei diesem Design sind die Kanülen präzise auf den Nullpunkt der Skala eingestellt. Gauge, Länge und Spitzenform der Nadel können für eine optimale Abstimmung der Spritze auf die jeweilige Anwendung gewählt werden. Dieser Anschluss ermöglicht das Auswechseln der Nadel, ohne dass sich das Totvolumen der Spritze erhöht, und ist ideal, wenn das Risiko eines Verstopfens der Nadel besteht. Im zerlegten Zustand autoklavierbar. Wiederholtes Autoklavieren verkürzt die Lebensdauer der Spritze.
Luer Tip (LT): Luer-Tip-Spritzen haben auswechselbare Kanülen, die auf einen geschliffenen Glaskörper passen, der sich in Form eines männliches Luers verjüngt. Dieser Anschluss ist für die meisten hypodermischen Kanülen geeignet, wurde jedoch speziell für den Gebrauch mit Hamilton Kel-F-Nadeln entwickelt. Der Anschluss erhöht außerdem das Totvolumen in der Spritze, weshalb er für einige Anwendungen unter Umständen nicht geeignet sein könnte. Im zerlegten Zustand autoklavierbar.
Luer Tip Cemented Needle (LTN): Luer-Tip-Spritzen mit einzementierter Kanüle sind Spritzen für mittlere Nennvolumen, bei welchen die Kanüle so im Glaskörper fixiert ist, dass sie mit dem Nullpunkt übereinstimmt. Mit diesem Anschluss beschränkt sich das Totvolumen auf das Innenvolumen der Nadel. Nicht autoklavierbar. Die Nadelgröße (Gauge) richtet sich nach dem Spritzenvolumen und ist nicht wählbar.
PTFE Luer Lock (TLL): PTFE-Luer-Lock-Spritzen haben einen männlichen Luer-Konus aus PTFE mit vernickelter Messingnabe zur Verwendung mit Kel-F-Kanülen, Kanülen mit Metallnabe und universellen Anschlüssen. Dieser Anschluss eignet sich auch für Hamilton Diluter/Dispenser, OEM-Anwendungen und den manuellen Einsatz. Die Ausführung mit Schlitzen kommt zum Einsatz, wenn die Spritze an bestimmte Instumente angebracht wird, schließt jedoch nicht den Anschluss an Kanülen aus. Im zerlegten Zustand autoklavierbar, außer bei Spritzen ab einschließlich 25 ml. Wiederholtes Autoklavieren verkürzt die Lebensdauer der Spritze.

Spitzenform 2: Spitze, abgeschrägte, gebogene, nicht-stanzende Nadelspitze, empfohlen zum Durchstechen von Septen.
Spitzenform 3: Stumpfe Nadelspitze, zur Verwendung mit HPLC-Injektionsventilen und zum Pipettieren von Proben.
Spitzenform 5: Konische Nadel mit seitlicher Öffnung zum Durchstechen von Septen, dünnen Vinylen und Kunststoffen ohne Stanzeffekt.

* für Microlab®

** ohne Schlitze
Bestellen

Learn more

About VWR

Avantor is a vertically integrated, global supplier of discovery-to-delivery solutions for...

Mehr About VWR