So wählen Sie das passende Masterflex Pumpensystem für Ihre Anwendung

Legen Sie Ihre Anwendungsanforderungen fest.

  • Welche Fördermenge benötige ich?
  • Welche Chemikalie fördere ich?
  • Spielen Bedingungen wie Flüssigkeitsviskosität oder Gegendruck eine wichtige Rolle in meiner Anwendung?

Wählen Sie eine Pumpenserie auf der Grundlage Ihrer Durchflussrate.

  • Masterflex Ismatec®0,002 bis 37 ml/min
  • Masterflex L/S®0,0006 bis 3400 ml/min
  • Masterflex I/P®0,012 bis 13 l/min
  • Masterflex B/T®0,3 bis 45 l/min

Wählen Sie die Komponenten, die zu Ihrer Anwendung passen.

  • Die Pumpensysteme I/P und L/S sind in drei Kategorien unterteilt: Pumpenkopf, Schläuche und Antrieb.
  • Die Pumpensysteme Masterflex Ismatec und B/T sind in zwei Kategorien unterteilt: Pumpenkopf und Antrieb.
  • Um Ihr Schlauchpumpensystem zu vervollständigen, wählen Sie einen Pumpenkopf, einen Schlauch und einen Antrieb aus derselben Serie.

Was Sie bei der Auswahl eines Pumpenkopfes beachten sollten

  • Durchflussrate – Verschiedene Pumpenköpfe haben verschiedene Durchflussraten.
  • Häufigkeit des Schlauchwechsels – Einige Pumpenköpfe ermöglichen einen sehr schnellen Schlauchwechsel.
  • Gewünschte Anzahl von Kanälen – In den meisten Fällen sind die Pumpenköpfe stapelbar.
  • Chemische Verträglichkeit – Wenn Chemikalien verschüttet werden, sind die Materialien der Pumpenköpfe wichtig. Siehe unsere Tabelle zur chemischen Verträglichkeit.
  • Genauigkeit – Standard-Pumpenköpfe liefern die genauesten und wiederholbarsten Durchflussraten.

Was Sie bei der Auswahl der Schläuche beachten sollten

  • Verwenden Sie unsere STAMP Auswahlhilfe für Schläuche oder verschaffen Sie sich einen schnellen Überblick:
  • Größe – Innen- und Außendurchmesser der Schläuche bestimmen den Durchflussbereich, den maximalen Druck und die Fähigkeit, viskose Flüssigkeiten gut zu verarbeiten.
  • Temperatur – Höhere Flüssigkeits- oder Umgebungstemperaturen verkürzen die Lebensdauer der Schläuche. Manchmal kann ein beschichteter Schlauch diese Bedenken ausräumen.
  • Anwendung – Spezielle Überlegungen für Ihre Anwendung oder Branche, wie z. B. die Einhaltung von Regierungs- oder anderen Vorschriften wie FDA 21 cfr 177.2600 und USP Class VI, weiche oder harte Partikel bzw. hohe oder geringe Viskositäten.
  • Medium – Welche Formulierung wird am wenigsten durch die chemische Beschaffenheit Ihrer Flüssigkeit beeinträchtigt? Unsere Datenbank zur chemischen Kompatibilität hilft Ihnen, dies herauszufinden.
  • Druck – Höhere Drücke können die Lebensdauer der Pumpenschläuche verkürzen und die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs erhöhen. Dieses Risiko kann durch dickere Schlauchwände in Verbindung mit einer Pumpenkopfarchitektur, die diese Druckbereiche unterstützt, reduziert werden. Darüber hinaus können Schlauch- oder Widerhakenverschlüsse, die über die Schlauchverbinder passen, das Risiko eines Bruchs an diesen Stellen verringern.

Was Sie bei der Auswahl eines Antriebs beachten sollten

  • Durchflussrate – Die Drehzahl des Antriebs steht in direktem Zusammenhang mit der Durchflussrate.
  • Feste oder variable Drehzahl – Antriebe mit variabler Drehzahl ermöglichen eine Anpassung der Durchflussrate.
  • Genauigkeit der Durchflussrate oder des Dispensiervolumens – Viele Antriebe verfügen über eine digitale Drehzahlregelung für hochpräzise und wiederholbare Durchflussraten.
  • Fernsteuerung über Analogsignal oder Cloud – Einige Antriebe können an Ihre Prozesssteuerung angeschlossen oder über einen Fußschalter bedient werden, während andere über die Cloud sicher per Smartphone oder Website überwacht oder gesteuert werden können.
  • Schutz vor Gefahren für die Umwelt – Viele Antriebe sind gegen Staub- und Wasser geschützt.

Zuletzt aktualisiert: