VWR Hitachi Chromaster

Exzellente Spezifikationen, sehr robust und einfach zu bedienen - 600 bar als Standard


Der Chromaster ermöglicht äußerst zuverlässige Ergebnisse. Dafür sorgen die ausgezeichnete Präzision der Pumpe, extrem geringe Verschleppung und hohe Genauigkeit des Autosamplers sowie die erwiesene Stabilität des Säulenofens und die herausragende Empfindlichkeit der Detektoren.

Die Vorteile des Chromaster:

  • Sehr niedrige Verschleppung (<0,003%)
  • Hochempfindlicher Fluoreszenzdetektor (optimierter 30-nm-Spalt)
  • Diodenarraydetektor mit sehr niedriger Drift (1,0x10-4 AU/Std)
  • Exzellente Gradientenreproduzierbarkeit – zuverlässigere Daten
  • Automatische Detektorkalibrierung (spart Zeit und gewährleistet zuverlässigere Ergebnisse)
  • Einzigartige Benutzeroberfläche mit Touchscreen für die einfache Schulung von Technikern und Anwendern

Der Name VWR-Hitachi ist bekannt für robuste und zuverlässige Instrumente:

Der Chromaster setzt diese Tradition fort. Hergestellt nach Hitachis strikten Qualitätskontrollstandards sorgt dieses ausgezeichnete Gerät bei jeder Analyse für zuverlässige Ergebnisse.


Broschüre herunterladen

Steuerung über eine grafische Benutzeroberfläche (GUI)

Die grafische Bedienoberfläche (GUI)

  • Das Chromaster System kann über ein einfaches und leicht zu bedienendes Touchpad oder die GUI bedient werden. Hierüber können Wartungsprüfungen durchgeführt, Sequenzen programmiert und mehrere Pumpen gesteuert, sowie zahlreiche andere Funktionalitäten aktiviert werden.

  • Ferner können auf der GUI bis zu 10 Voreinstellungen festgelegt werden, einschließlich Timer-Funktionen, so dass Routinevorgänge einfacher und mit nur minimalem Zeitaufwand für den Benutzer durchgeführt werden können.

5110 Pumpe

Die 5110 Pumpe des Chromaster verfügt über einen neuen Niedrigdruck-Gradientenmodus. Die Geschwindigkeitsumschaltung des Proportionalventils wird durch das Hitachi-eigene Feedbacksystem in Echtzeit geregelt. Dadurch ist eine schnellere Frequenzumschaltung zwischen einzelnen Lösungsmitteln möglich. Dies wird auch als Hochfrequenzmodus (HFM) bezeichnet. Der HFM sorgt für eine ausgezeichnete Gradientenreaktion, pulsationsarme Pumpentätigkeit und eine hohe Reproduzierbarkeit der Retentionszeit, was zu einer hervorragenden Lösungsmittelvermischung bei einer Niedrigdruckgradienten-Konfiguration führt.

5210 Autosampler

Hervorragende Reproduzierbarkeit des Injektionsvolumens   
Die neue, hochpräzise Spritzenantriebseinheit verbessert die Reproduzierbarkeit bei Volumenmessungen und ermöglicht eine Injektionspräzision mit einem RSD-Wert von 0,2 % oder weniger.

Äußerst geringe Verschleppung
Der 5210 Autosampler wurde speziell entwickelt, um das Totvolumen auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Die aktive Spülung der Innen- und Außenflächen der Nadel sorgt für eine äußerst geringe Verschleppung.

Verbesserter Durchsatz bei der Probenverarbeitung
Dank einer verbesserten Kommunikation zwischen Schnittstellensteuerplatine und Steuersoftware erreicht die Hochgeschwindigkeits- und Hochpräzisionssteuerung der Nadel eine minimale Injektionszykluszeit von ca. 30 Sekunden.

5310 Säulenofen

Kann problemlos eine 300-mm-Analysesäule mit Vorsäule aufnehmen  
Dank des breiten Säulenofens lässt sich eine 300-mm-Analysesäule einfach installieren.   

Thermostatfunktion mit Temperierbereich
Die Peltier-Heiz- und Kühlregelung sorgt für ausgezeichnete Peak-Symmetrie und -Formen.

Die Ofentemperatur kann zwischen 15 °C unter und 60 °C über Umgebungstemperatur reguliert werden .

Der Gesamttemperaturbereich liegt bei 1 °C bis 85 °C.

Optionales Säulenmanagementsystem
Das Säulenmanagementsystem des Chromaster zeichnet den gesamten Säulenverlauf auf, unabhängig vom Hersteller der Säule.
    
Ventiloptionen für die Probenvorbereitung und Methodenbewertung 
 Es gibt zwei Ventiloptionen zur Installation im Säulenofen: Ein 6-Wegeventil mit 2 Positionen für Probenvorbereitungsarbeiten oder ein 3-Säulenselektorventil für die automatisierte Methodenentwicklung.

5430 Diodenarraydetektor

Hervorragende Leistungsmerkmale bei qualitativen Analysen
Dank eines breiten Wellenlängenbereichs von 190 bis 900 nm bietet das 1024-Bit-Diodenarray des Arraydetektors die größtmögliche Wellenlängenauflösung.  

Niedriges Rauschen 
Beim 5430 Diodenarraydetektor sind die Rauschwerte mit denen eines Standard-UV-Detektors vergleichbar.

Niedrige Drift
Das variabel einstellbare Gebläse und eine speziell angepasste Abdeckung des Spektrometers minimieren die Auswirkungen von Temperaturschwankungen rund um das optische System und sorgen für eine Verringerung der Drift auf 0,4x10-3 AU/Std* (oder weniger) sowie eine Reduzierung der Stabilisierungszeit der Lampe um 30 %.
* Unter bestimmten Bedingungen

5410 UV/5420 UV-Vis-Detektor

Minimales Rauschen, niedrige Drift und hohe Nachweisempfindlichkeit 
Dank einem Grundlinienrauschen von 0,5x10-5 AU* (oder weniger) und einer niedrigen Drift von 1,0x10-4 AU/Std* (oder weniger) bieten diese Detektoren eine hervorragende Grundlinienstabilität.
*Unter bestimmten Bedingungen

Funktion zur gleichzeitigen Messung bei zwei Wellenlängen
Die Detektionsfunktion für zwei Wellenlängen ermöglicht Messungen mit kurzen Datenerfassungsintervallen von 400 ms und 800 ms und führt zu ausgezeichneten Peakformen.
 
Optionale Thermostat-Flusszelle für den 5430 Diodenarraydetektor, den 5410 UV-Detektor und den 5420 UV-Vis-Detektor
Der Einsatz einer thermostatgesteuerten Durchflusszelle minimiert die Auswirkungen von Umgebungstemperaturschwankungen und sorgt für eine stabilere Grundlinie und höhere Datenzuverlässigkeit.

5440 Fluoreszenzdetektor

Hohe Empfindlichkeit mit einem Signal/Rausch-Verhältnis von 900 oder höher (Water-Raman-Test)  
Der Detektor besteht aus optischen Systemen mit geringem Lichtverlust mit dreidimensionalem optischem Achsenlayout, Hitachi-Kondensationsspiegeln, einer Durchflusszelle mit Spalt sowie einer optimierten Methode zur Transmissionslichtüberwachung. Für den 5440 Fluoreszenzdetektor ist zudem eine thermostatgesteuerte Durchflusszelle erhältlich.

5450 Brechungsindex (RI)-Detektor

Kurze Stabilisierungszeit 
Der RI-Detektor ist bereits eine Stunde nach dem Einschalten für Messungen bereit.

Durchflusszelle mit variabler Temperatureinstellung  
Die Temperatur der Zelle kann von 30 °C bis 50 °C (in Schritten von 1 °C) festgesetzt werden.

UI Pad (optional)
  • Mit dem UI-Pad ist ein flexibler Einsatz von Modulsteuerungen, die einen Einzelbetrieb erfordern, möglich.
  • Die großen Schaltflächen mit weitem Abstand tragen zudem zur Benutzerfreundlichkeit bei.
Organiser

Der Organiser für verschieden große Lösungsmittelflaschen 
In den Organiser können gleichzeitig 3x2,5 l und 6x1 l Lösungsmittelflaschen oder 2x2,5 l und 2x1 l Lösungsmittelflaschen eingesetzt werden. Der Sicherheitsbügel für die Lösungsmittel ist einfach zu bedienen und versperrt nicht die Sicht auf die Lösungsmittel im Organiser.

Der Organiser als Stromversorgungsmodul
Der Organiser liefert auch den Strom für eine Pumpe, einen Autosampler, einen Detektor und eine Schnittstellensteuerplatine.

Ein einfach einzurichtendes und bedienbares Komplettsystem
  • Die meisten optionalen Zubehörteile werden im Inneren des Geräts installiert, damit das HPLC-System nicht zu groß wird.
  • Die Bedienung der Module und der Austausch von Verbrauchsmaterialien und Verschleißteilen erfolgt über die Vorderseite.
  • Bei der Entwicklung der Schlauch- und Kabelgehäuse wurde auf Details geachtet, um Kabelgewirr zu vermeiden, den Austausch leicht zu gestalten und Stabilität zu gewährleisten.